Jeder hat einmal klein angefangen, auch der Mann, der schneller zieht als sein Schatten. Wobei Lucky Luke als Kind schneller vor einer Tracht Prügel getürmt ist als sein Schatten, wie wir im neuen Band 98  der Kultreihe erfahren. Kurz vor dem Jubiläumsheft schaut Texter und Zeichner Hervé Darmenton alias Achdé nämlich ganz weit zurück in der Historie und erzählt Geschichten aus der Kindheit des Lonesome Cowboy.

Ob dessen geistiger Vater Maurice de Bevere alias Morris (gestorben 2001) den kleinen Westernhelden genauso hätte aufwachsen lassen, darüber könnte man natürlich streiten, aber nach fast 20 Jahren Adoptivelternschaft muss man Achdé einfach glauben, dass sein Schützling als Kind ein wenig, nun ja, sagen wir: tollpatschig war. Vom lässigen, überlegenen Präriehelden ist jedenfalls hier noch nicht viel zu bemerken. Es sind vielmehr viele kleine Niederlagen, mit denen Lucky Kid und sein Schöpfer ihre Leser unterhalten. Nur der kleine Joe Dalton hat vielleicht noch mehr Pech als sein späterer Gegenspieler.

Mit Genuss lässt Achdé seinen Helden in der von Pferden treten und Kakteen stechen, mit gepanschtem Whiskey Feuer spucken oder beim Zahnarzt leiden. Mit viel Slapstick und teils sehr brachialem Humor geht er hier zu Werke, jede Seite eine neue Episode - und damit neue Lacher. Aber es gibt auch viel Lehrreiches unter den Bildern. Auf den meisten Seiten hat Achdé nämlich am Ende noch ein "Hättest du das gewusst?" eingefügt, das zur soeben erzählten Geschichte passt. Darin gibt er in kurzen Sätzen viel (nicht nur unnützes) Wissen zum Leben im Wilden Westen weiter.

Achdé: Lucky Luke Band 98 - Volle Fahrt voraus
Ehapa; 46 Seiten; 6,90 Euro (Softcover), 12 Euro (Hardcover)