Bücher vorgelesen bekommen: In Corona-Zeiten eine glänzende Alternative, wenn man einmal selbst nicht lesen will. Außerdem: Literatur ist ja nicht nur Geschriebens, sie ist auch sinnliche Hör-Erfahrung. 

Und heute ist Österreichischer Vorlesetag. Dazu gibt es in Zusammenarbeit mit dem ORF eine Reihe spannender und vergnüglicher Lesungen im Abstand von 30 Minuten. Bis 14 Uhr kommen Bücher für Kinder dran, ab 14 Uhr Bücher für Erwachsene.

Die Reihenfolge:

11.00 Uhr: Robert Steiner
11.30 Uhr: Christoph Mauz
12.00 Uhr: Michael Schottenberg
12.30 Uhr: Robert Steiner & Rolf Rüdiger

Bücher für Erwachsene

14.00 Uhr: Eva Rossmann
14.30 Uhr: Helmut Schneider
15.00 Uhr: Robert Sommer
15.30 Uhr: Chris Lohner
16.00 Uhr: Michael Schottenberg
16.30 Uhr: Zeynep Buyraç
17.00 Uhr: Stefan Slupetzky
17.30 Uhr: Heinz Sichrovsky
18.00 Uhr: Günter Zäuner

Autoren online

Die Büchereien der Stadt Wien starten gemeinsam mit der Alten Schmiede, der Österreichischen Gesellschaft für Literatur und dem  Hauptverband des österreichischen Buchhandels eine neue Reihe von Online-Lesungen mit Autoren.

Den Anfang machen Michael Stavarič, Dominik Barta und Katja Jungwirth. Sie lesen aus ihren neuen Büchern und sprechen mit dem Journalisten Günter Kaindlstorfer über ihr Werk, Schreiben und Leben in Zeiten des Coronavirus. Die "Corona-Lesungen" sind über den YouTube- und Podcast-Kanal der Stadt Wien Büchereien abrufbar.

"Die Online-Lesungen bieten AutorInnen die Möglichkeit, ihre Werke einem breiten Publikum zu präsentieren, und dem Publikum eine spannende Abwechslung in den eigenen vier Wänden", so Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Ersatz für entfallene Lesungen

Büchereien, Alte Schmiede, Österreichische Gesellschaft für Literatur und Hauptverband des Österreichischen Buchhandels wollen mit der Reihe "Corona-Lesungen" einen Beitrag dazu leisten, dass AutorInnen ihre Werke auch jetzt einem breiteren Publikum präsentieren können. Denn: Unzählige Lesungen fallen in diesen Wochen aus, wichtige Buchmessen mussten abgesagt werden, was  AutorInnen, die ihre Bücher in diesem Frühjahr vorstellen wollten, in Schwierigkeiten bringt. Die Stadt Wien unterstützt hier u.a. mit Auftrittsmöglichkeiten.

Den Anfang macht Autor Michael Stavarič, der seinen neuen Roman "Fremdes Licht" vorstellt. In regelmäßigen Abständen von zwei bis drei Tagen werden neue Beiträge veröffentlicht. Bereits aufgenommen sind Lesungen mit Dominik Barta und Katja Jungwirth. (red/apa)