China ist das Reiseziel des kleinen Feuerdrachen Kokosnuss in seinem neuesten Abenteuer. Gemeinsam mit seiner Freundin, dem Stachelschwein Matilda, begleitet er den Fressdrachen Oskar und dessen Vater Herbert zur Hochzeitsfeier von Onkel Helmut. Wobei die drei Freunde nicht nur eine langweilige Zeremonie fürchten, sondern sich vor allem Sorgen machen, dass Herbert mit seinen bekannt schlechten Manieren im Reich der Mitte, das für die Höflichkeit seiner Bewohner bekannt ist, für Ärger sorgen könnte.

Doch es kommt anders als gedacht: Kokosnuss, Matilda und Oskar geraten nämlich in China, als sie und Herbert einander kurz aus den Augen verlieren, in die Fänge des gefährlichsten aller Drachen, Long Long, der sich eine Suppe aus ihnen kochen will. Und gerade im letzten Moment, nachdem ein Ausbruch gescheitert ist, taucht Herbert wieder auf und rettet sie vor Long Long. Und Oskar ist für einmal richtig froh, einen solchen Vater zu haben. Dass dann auch die Hochzeitsfeier gar nicht so langweilig ist wie befürchtet, versteht sich ohnehin von selbst.

Ingo Siegner hat in das 29. Abenteuer seines kleinen Drachen Kokosnuss auch ein bisschen Moral hineingepackt: Vor der Abreise geht es nämlich unter anderem auch darum, sich an fremde Sitten und Gebräuche anzupassen und nicht bloß den ignoranten Touri raushängen zu lassen. Und natürlich lernen wir danach, dass jeder seine Stärken hat – wenn man ihn sie nur ausspielen lässt. Vor allem aber hat Ingo Siegner natürlich eine spannende Geschichte über eine Reise in ein fernes Land geschrieben und gezeichnet. Was dabei auffällt: Im Gegensatz zu Shing Shong Wong in Band 7 ("Kokosnuss reist um die Welt") kann der chinesische Drache Long Long das R als solches aussprechen. Das ist zwar politisch korrekt, wäre aber natürlich anders lustiger gewesen - vor allem im Hörbuch, das wie gewohnt Philipp Schepmann mit viel Liebe vorliest.