Fritz Graber hat seine besten Jahre als Reporter hinter sich. Doch als der passionierte Radfahrer sich den Luxus eines alten Ferrari Dino leistet, der ihm prompt gestohlen wird und kurz darauf verunfallt, wittert er eine große Story – die ihm fast eine Nummer zu groß ist. Denn es geht um Manipulation und Mord bei Fahrzeugen. Während der Vorstandschef eines Autokonzerns, der auf autonomes Fahren mit Virtual Reality setzt, (für den Leser verdächtig) Fritz’ Nähe sucht, schnüffelt dieser immer tiefer und begibt sich in Gefahr.

Autor Martin Brücker zeichnet ein Bild vom Individualverkehr in einer nahen Zukunft und erzählt einen haarsträubenden Wirtschaftsthriller, der auch eine Hommage an Steve McQueen und dessen Liebe zu Autos enthält. Mit viel Spannung, aber auch einer gewissen Langatmigkeit.

Martin Brückner: #CrashTag
Edition MaVik; 408 Seiten; 11,30 Euro