Warum haben wir Geld? Was kann man sich dafür kaufen? Wann ist man reich, wann ist man arm? Was ist ein Konto? Fragen über Fragen stellen Mike Schäfer und Meike Töpperwien in ihrem neuen Buch "Mein Geld, dein Geld", das nun im Verlag Beltz & Gelberg erschienen ist. Auf 91 Seiten widmen sie sich allen möglichen Themen, die mit finanziellen Dingen zu tun haben, vom Taschengeld über den Wert von Banknoten bis hin zur Geldfälschung. Selbst wie Aktien funktionieren, wird erklärt. Und natürlich spielt auch die Verteilung von Geld eine Rolle.

In einfachen Worten tauchen Schäfers Texte ein in die Welt des Geldes, begleitet von Töpperwiens anschaulichen Bildern, die teils zum besseren Verständnis die Inhalte grafisch darstellen, teils einfach bloß das Beschriebene illustrieren. Kinder ab dem Grundschulalter sollten durch ihr Buch tatsächlich ein besseres Verständnis von Geld bekommen. Und am Ende gibt es auch noch ein paar Seiten, auf denen die beiden "Schlaue Dinge, die man mit Geld (für sich und andere) tun kann", aufzählen. In "Mein Geld, dein Geld" steckt also auch ein bisschen Weltverbesserungspädagogik.

Mike Schäfer & Meike Töpperwien:
Mein Geld, dein Geld - Von Mäusen, Kröten und Moneten
Beltz & Gelberg; 91 Seiten; ab 7 Jahren; 16,95 Euro