Das Linzer StifterHaus feiert "Frühling im September" und holt im Herbst abgesagte Lesungen nach. Mehrere Veranstaltungen widmen sich Marlen Haushofer sowie - anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Linzer Adalbert-Stifter-Instituts - dem gleichnamigen Dichter. Am 10. November wird die Ausstellung "Beim Schreiben werde ich mir fremd" über Eugenie Kain eröffnet, die bis Mai 2021 zu sehen ist.

Den Anfang der Herbstsaison machen am 15. September die Buchpräsentationen von Marlen Schachingers "Kosovarische Korrekturen. Versuch über die Wahrheit" und Sabine Scholls Roman "O". Bis Dezember folgen Lesungen u.a. von Felix Mitterer, Leander Fischer, Stephan Roiss, Ludwig Laher und Alois Brandstetter.

Anlässlich des Jubiläumsjahres von Marlen Haushofer - 100. Geburtstag und 50. Todestag - widmet sich die Reihe "Zu Mittag bei Stifter" mit Lesungen oberösterreichischer Autoren der Schriftstellerin. Auch tragen Martina Spitzer und Helmut Bohatsch Haushofer-Texte vor. Am 19. November ist zudem eine Marlen-Haushofer-Tagung geplant. (apa)