Die Leipziger Buchmesse verschiebt ihren Termin im nächsten Jahr vom März auf Ende Mai. Das neue Datum in der wärmeren Jahreszeit gebe den Messemachern in der Corona-Pandemie mehr Flexibilität, erklärte Direktor Oliver Zille.

So könne der Außenbereich des Messegeländes mit genutzt werden, und es gebe mehr Möglichkeiten für das große begleitende Lesefestival "Leipzig liest" und die dazugehörige Comicmesse Manga-Comic-Con. Die Buchmesse soll vom 27. bis 30. Mai veranstaltet werden.

Eigentlich findet die Frühjahrsschau der Buchbranche immer im März statt, für 2021 war als Termin der 18. bis 21. März vorgesehen gewesen. In diesem Jahr war die Leipziger Bücherschau eine der ersten großen Messen in Deutschland, die wegen der Corona-Krise abgesagt wurde. Voriges Jahr waren auf der Messe und beim Lesefestival 286.000 Besucher gezählt worden.

Wie die Buchmesse im Mai unter Pandemie-Bedingungen aussehen wird, ist noch offen. Das Konzept werde jetzt schrittweise verfeinert. Die Aussteller sollen Ende September über Details informiert werden. Der Mai-Termin soll aber eine Ausnahme bleiben. 2022 peilt die Buchmesse laut Zille eine Rückkehr zu ihrem angestammten März-Termin an. (apa)