Der irische Dichter Derek Mahon ist tot. Der in Belfast geborene Poet sei nach kurzer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben, teilte sein Verlag am Freitag mit. Oft wurde der in Belfast geborene Mahon mit Louis MacNeice oder Samuel Beckett verglichen, viele Iren lasen seine Werke schon zu Schulzeiten.

Der irische Fernsehsender RTÉ hatte im Frühjahr, zu Beginn der Corona-Krise, seine Nachrichten mit dem Vortrag eines Gedichts von Mahon namens "Everything is Going to be All Right" ("Alles wird gut werden") beendet. Ein letzter Gedichtband namens "Washing Up" des Verstorbenen soll noch in diesem Monat erscheinen. (apa)