In diesem Herbst hat das Wiener Verlagshaus Kremayr & Scheriau zwei ausnehmend schön gestaltete Bände präsentiert. Der eine - "Wenn Rot kommt" von Petra Piuk und Barbara Filips - kartiert reiseliterarisch ein Kulturfeld zwischen Sucht und Verlorengehen in Anderswelten: Las Vegas, wie wir es alle kennen. Mit dem anderen trudelt man durch ein Landesmysterium, in dem Kommunikation nur mittels ganz viel Alkohol vonstattengeht und regelmäßig in emotionalen Katastrophen mündet. Sein Name? Österreich.

Österreich. Das ist: Apfelstrudelduft. Schweineblutgeruch. Schlittschuhlaufen am Löschteich. Das sind der Acht-Finger-Ferdi, Donaukanal, Schnapsglas. Das ist: Dorf, Wald, Angst. Und Bierdeckel, auf denen Martin Peichl Sager, Illuminationen und wundersame Ums-Spracheck-Beobachtungen notierte. Und die nun in "In einer komplizierten Beziehung mit Österreich" gesammelt, reproduziert und von schräg melancholischen Geschichten umrahmt sind.

2019 veröffentlichte Peichl, 1983 im Waldviertel geboren und Gymnasiallehrer in Wien, sein Debüt, "Wie man Dinge repariert". In einem Interview sagte er, ihn würde die Multidimensionalität von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in Bann schlagen, die oft in einem einzigen Wort kollidierten. Originelle Liebeserklärungen kollidieren hier in vier bis fünf auf Gasthaus-Bierdeckel gekritzelten Zeilen. "Du bist das lauteste Wespennest in meinem Hirn." Die Liebeserklärung: "Ich will mit dir in einem Tretboot untergehen." Oder: "Da ist ein Loch in allem was ich dir noch sagen wollte." Es findet sich Existenzielles: "Wir leben für die Risse in unseren Kostümen", aber auch märchenhaft Abgründiges: "Dreimal wie im Märchen werde ich dir an die Kehle gehen heute Nacht."

Oder ein Beziehungsgefühlschnappschuss à la Strindberg: "Ich wär gern dein Loch Ness für ein Monster habe ich noch Platz." Und, gänzlich beziehungsernüchtert: "Wir bleiben zurück als Gespenster als Scherenschnitt."

Gnadenlos leicht ist dieses Buch, erschreckend zugänglich, komplex-kompliziert. Darauf ein Bier! Und einen Bierdeckel, bitte.