Es beginnt mit einer Mutprobe: Ein Junge soll in einem Gruselhaus ein Beweisfoto für seine Freunde machen – und die Leser von "Escape Room – Flucht aus dem Haus der Geister" begleiten ihn dabei. Der Titel ist natürlich Programm, wobei nicht nur Geister auftauchen, sondern auch andere brenzlige Situationen entstehen, aus denen man sich befreien muss. Neben Mut sind dabei auch Intuition und Logik gefragt. Es gilt in Jens Schumachers  interaktivem Buch verschiedene Rätsel zu lösen, und wenn man eines geschafft hat, liest man weiter. Dabei muss man erst einmal den richtigen Eingang finden. Schon ins Haus hineinzukommen ist eine Herausforderung. Und drinnen geht es dann spannend weiter. Auf 112 Seiten hangelt man sich von einer Gefahr zur nächsten, wobei manche Wendungen sehr überraschend sind. Nicht selten legt Autor Jens Schumacher falsche Fährten. Dafür gibt es aber auch Joker mit Hinweisen, wenn man einmal gar nicht weiterweiß.

Wem Geister zu gruselig sind, der kann es auch mit einer Flucht aus der Vergangenheit versuchen - wobei: Ob die wirklich weniger gefährlich ist?

Eine erwachsene Begleitung ist dabei empfehlenswert, weil die kleinen Leser beim Lösen der Rätsel und auch beim Ausschneiden manchmal Hilfe brauchen. Das empfohlene Alter von 9 Jahren passt mit Blick auf die intellektuelle Herausforderung – ins Haus der Geister hineintrauen würden sich wohl schon Erstklässler. Die täten sich aber vielleicht mit den Rätseln dann doch um einiges schwerer.

Einziger Wermutstropfen: Während man manche Seiten nach dem Öffnen wieder schließen kann, lassen sich andere, die man zerschneiden muss, nicht mehr wirklich gut in den Originalzustand versetzen. Das Buch ist also eher für den einmaligen Gebrauch konzipiert. Trotzdem: eine klare Kaufempfehlung für alle, die sich die Handlung nicht einfach vorsetzen lassen, sondern sie ein bisschen mitbestimmen wollen.