Bork ist ein Bäumling. Was bedeutet, dass er wie ein Baum Erde und Wasser zum Leben braucht, aber wie weiland Pinocchio sehr humanoide Züge trägt. Ob er auch ganz aus Holz (und Laub) ist oder noch etwas anderes in ihm schlummert (oder besser: ihn durchströmt), darüber schweigt Autor Olle Lindberg auch im zweiten Band ("Bork außer Rand und Band") über den liebenswerten Bäumling.

Es ist aber auch egal, denn bei Bork stehen ganz andere Dinge im Mittelpunkt. Da ist zum einen seine naturgemäße Liebe zu allen Pflanzen. Und da ist zum anderen sein meist eher vergebliches Abmühen, sich bei den Menschen, unter denen er lebt - und inzwischen sogar zur Schule geht -, zu integrieren. Es wird ihm aber auch wirklich schwer gemacht, denn insbesondere seine Lehrerin ist eine wirklich unsympathische Schreckschraube. Bei der kann man eigentlich gar nicht brav sein. Wenn man erst einmal überhaupt die genaue Definition von "brav" kennen würde. Denn irgendwie steigt Bork, wenngleich nicht absichtlich, von einer Regenlacke in die nächste Traufe. Übrigens nicht nur im Wortsinn, sondern auch real (aber zu viel wird darüber hier nicht verraten).

Olle Lindbergs weites Bork-Buch ist jedenfalls so schwungvoll und kindlich-naiv wie das erste ("Bork der Bäumling") und macht nicht nur kleinen Erstlesern, sondern auch erwachsenen Vorlesern Spaß. Als Gutenachtgeschichte ist es jedenfalls nur bedingt geeignet, weil es (beides selbst im Lesetest erlebt) erstens schon einmal passieren kann, dass der Nachwuchs sich vor lauter Kirchern und Gackern gar nicht mehr einkriegt; und dass zweitens nach dem Ende des für diesen Abend veranschlagten Kapitels noch ein weiteres gefordert wird, "weil jetzt wird es doch grad erst spannend"; und noch ein weiteres; und noch ein weiteres. Angesichts einer Seitenzahl von 160 muss man da entweder wirklich sehr konsequent sein mit dem Schlussmachen für heute - oder die Schlafengehzeit massiv nach vorne verlegen, damit man das Buch an einem Abend schafft. Zumindest die kleinen Zuhörer werden damit sicher kein Problem haben.