Die Moderatorin, Regisseurin und Drehbuchautorin Mirjam Unger (50) ist mit der künstlerischen Leitung des österreichischen Gastland-Auftritts auf der Leipziger Buchmesse 2022 betraut worden. Das gab Kunst- und Kulturstaatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) am Dienstag bekannt. "Der Österreich-Auftritt bei der Leipziger Buchmesse soll innovativ, multimedial und nachhaltig sein", wünschte sie sich und kündigte eine Sonderförderung an.

"Wir wollen Aufmerksamkeit erregen und unterschiedliche Zielgruppen ansprechen, überraschen und begeistern. Gerade in der von der Corona-Krise beschleunigten Transformationen im Kulturbereich - die auch die Literatur und das Verlagswesen betrifft - brauchen wir neue und mutige Wege der Inszenierungen und Vermittlung künstlerischen Schaffens", erklärte Mayer in einer Aussendung. "Mirjam Unger ist ein Multitalent, das in ihrer jahrzehntelangen Arbeit im Kunst- und Kulturbereich stark in der heimischen Literatur verankert ist. Sie bringt die notwendige Erfahrung, ein gewisses out-of-the box-Denken und ein engagiertes Team mit. Mirjam Unger wird die richtigen Scheinwerfer einsetzen, um die Österreichische Literatur in einem ganz besonderen Licht erscheinen zu lassen und zu feiern."

"Die Einladung, den Österreich Auftritt als Gastland bei der Leipziger Buchmesse 22 zu kuratieren, nehme ich mit Neugier und Freude an", wurde Mirjam Unger zitiert. "Literatur, das Wort, die Geschichte, die Rhythmik eines Textes und die Bilder, die beim Lesen entstehen, bilden den Ursprung meiner Tätigkeit als Filmemacherin. So möchte ich die Literatinnen und Literaten dieses Landes würdigen, der schreibenden Kunst und der Vielfalt ihrer Verlage die Bühne geben, die sie verdienen, in einem zeitgemäßen Gewand, mit Fokus auf all die großartigen, neuen Entwicklungen in der österreichischen Literatur."

Benedikt Föger, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandels, freute sich über die "angesehene und über die Grenzen der Literatur hinausdenkende künstlerische Leiterin", die Regie an der Wiener Filmakademie studierte und Gründungsmitglied von Radio FM4 ist. 2016 lief ihre Verfilmung von Christine Nöstlingers "Maikäfer Flieg". Zuletzt inszenierte sie TV-Produktionen wie "Vorstadtweiber" und den Tiroler "Landkrimi". Auch abseits von Film und Fernsehen war sie als Regisseurin gefragt: 2019 inszenierte sie die Eröffnung der Wiener Festwochen am Wiener Rathausplatz, 2018 und 2020 die Gala für den Österreichischen Filmpreis, in diesem Jahr zu den Schwerpunktthemen ökologische Nachhaltigkeit und Diversität. (apa)