Der verdächtige tödliche Sturz einer US-Studentin in einen Brunnen im französischen Périgord ruft den hiesigen Polizeichef Bruno Courrèges auf den Plan. Zumal er die junge Frau, Claudia Muller, die zeitgleich mit einem haftentlassenen Einwohner angekommen ist, persönlich gekannt hat. Erschwerend in Brunos zwölftem Fall  kommt hinzu, dass das Opfer aus einer reichen US-Familie mit Beziehungen ins Weiße Haus stammte. Somit dräut die Einmischung privater Ermittler, die der trauernde Vater aus Übersee schickt. Dafür bekommt Bruno Unterstützung seitens der hiesigen Wein- und Trüffelgilde, deren stolzes Mitglied er nun ist. Und seine alte Flamme Pamela will die mit ihm beendete Liaison wieder aufleben lassen.

Abgesehen davon hat der schottische Autor Martin Walker mehrere Sidesteps eingebaut: Es geht um die Falknerei, um Kunstwerke, um die Résistance und um Josephine Bakers Aufenthalt in Frankreich. Und natürlich gibt es auch wieder ganz viel französische Kulinarik.

Martin Walker: Connaisseur
Diogenes; 448 Seiten; 13,40 Euro