Wer sich in Detail mit Elfriede Jelineks Werken und dem Spannungsverhältnis von Kunst, Politik und Moral befassen will, hat dazu von 1. bis 4. Mai Gelegenheit. In diesem Zeitraum veranstaltet der interuniversitäre Forschungsverbund Elfriede Jelinek ein Online-Symposium, das die Wissenschafts- und Kunststandorte Wien und Warschau verbindet. Dabei werden auch Ausschnitte aus in verschiedenen Theatern aufgeführten Inszenierungen von "Rechnitz (Der Würgeengel)" gestreamt.

Von 1. bis 4. Mai Gelegenheit veranstaltet der interuniversitäre Forschungsverbund Elfriede Jelinek ein Online-Symposium, das die Wissenschafts- und Kunststandorte Wien und Warschau verbindet.  - © apa / epa / Schlager
Von 1. bis 4. Mai Gelegenheit veranstaltet der interuniversitäre Forschungsverbund Elfriede Jelinek ein Online-Symposium, das die Wissenschafts- und Kunststandorte Wien und Warschau verbindet.  - © apa / epa / Schlager

Das Symposium bildet den Höhepunkt des Forschungsschwerpunkts "Kunst & Politik", der sich, ausgehend von Jelineks Werken, mit grundsätzlichen Aspekten politischer Ästhetik befasst. Untersucht werden nicht nur das Verhältnis von Kunst und Moral, sondern auch die Position von Intellektuellen in unterschiedlichen politischen Systemen sowie die Repression und Skandalisierung kritischer Kunst. An den zahlreichen Gesprächen wirken neben internationalen Wissenschaftern und Expertinnen wie Didier Eribon auch Künstler und Künstlerinnen wie Doris Uhlich oder Doron Rabinovici mit.(apa)