Team LUPE - das sind Lulu, Umut, Paul und Elsa. Die vier Freunde sind Detektive, natürlich streng geheim, denn wenn ihre Eltern wüssten, was sie so schnüffeln, würden sie sich bloß unnötig Sorgen machen. Das Besondere an der neuen Serie um die vier Kinder, die Autorin Henriette Wich mit wechselnden Illustratoren verfasst, ist die altersspezifische Aufmachung: So gibt es bisher eine Geschichte über einen "rätselhaften Hundedieb" ab 7 Jahren mit größerer Schrift und Bildern von Steffen Gumpert und ein Abenteuer über eine "Spurensuche um Mitternacht" mit kleinerer Schrift und Illustrationen von Zapf. 

Das Konzept ist aber immer dasselbe: Während die vier Nachwuchstdetetive einem Rätsel auf die Spur kommen und es lösen, können die Erstleser nicht nur mitraten, sondern parallel dazu auch ein paar andere Denksportaufgaben lösen und dabei ein Lösungswort suchen, das sie am Ende des Buches eintragen.

Die Geschichten selbst sind altersgerecht erzählt, sowohl inhaltlich als auch sprachlich. Und das Quartett ist so bunt zusammengewürfelt wie unsere Gesellschaft: ein blondes Mädchen mit klar deutschem Namen (Ella), ein dunkelhaariges Mädchen und ein Bub mit sichtbarem Migrationshintergrund (Lulu und Umut) und ein Rollstuhlfahrer (Paul). Und sie sind technisch top ausgestattet mit Tablet zur guten alten Finger- und Schuhabdrucksammelausrüstung. Die vier haben sicher noch viele Ermittlungen vor sich.