Neun Bücher über die kleine Hexe Petronella Apfelmus, die im Garten der Zwillinge Lea und Luis wohnt, hat Sabine Städing schon geschrieben, und mittlerweile hat sie auch schon eine TV-Serie im ZDF. In "Eismagie und wilde Wichte" bekommen sie und die Apfelmännchen es mit unleidlichen Zeitgenossen zu tun: Grimmbärte haben sich im Garten und auch im Café von Leas und Luis' Vater breitgemacht. Das allein wäre nicht so schlimm, hätten diese wilden Wichte nicht im Sinn, die Gäste wegzuekeln, damit sie die vielen guten Backwerke selbst schmausen können. Und als wäre das nicht schon genug Ärger, melden sich auch Petronellas Schwestern, die Wetterhexen: Sie brauchen dringend ihre Hilfe, um den Winter aus seinem viel zu langen Sommerschlaf aufzuwecken.

Petronella, ihr Mitbewohner, der Hirschkäfer Lucius und die Apfelmännchen. 
- © Luebbe / Sabine Büchner

Petronella, ihr Mitbewohner, der Hirschkäfer Lucius und die Apfelmännchen.

- © Luebbe / Sabine Büchner

Viel zu tun also für die Apfelhexe, die mithilfe von Apfelkernen ihre Größe ändern kann. Und für die Zwillinge, die sie nicht mit auf die Reise ins Winterreich nehmen will, die sich aber - mithilfe von Apfelkernen - in ihr Handgepäck hineinschmuggeln. Und so sind sie also wieder zu dritt unterwegs, während die Apfelmännchen sich gegen die Grimmbärte zur Wehr setzen. Letztlich brauchen sie auch dabei Petronellas Hilfe. Wie gut, dass die Apfelhexe stets den passenden Zauberspruch parat hat.

Ein Happy End gibt es jedenfalls nicht für die Grimmbärte, die am Ende vertrieben werden. Dafür geht es für den Winter gut aus, der - und hier baut die Autorin das Thema Klimawandel - unter der Erderwärmung leidet. Und es erweist sich als Glücksfall, dass Lea und Luis sich dem Verbot der Erwachsenen widersetzt haben und mit Petronella mitgekommen sind. Wie gewohnt erzählt Sabine Städing eine Geschichte von mutigen Kindern und einer schlauen Hexe, liebevoll bildhaft in Szene gesetzt von Sabine Büchner.