Jeder kennt die Geschichte von Adam und Eva. Aber trotzdem kann man sie immer wieder neu erzählen. So wie Martin Baltscheit. Der vielfach ausgezeichnete Illustrator stellt in seinem neuen Buch über das Paradies die Liebe in den Mittelpunkt. Die Liebe, die stärker ist als alles andere. Die Liebe, die den Rauswurf aus dem Garten Eden überdauert.

- © Aus: Martin Baltscheit & Phine Wolff: "Adam und Eva", Kindermann Verlag
© Aus: Martin Baltscheit & Phine Wolff: "Adam und Eva", Kindermann Verlag

Sein Genesis-Kinderbuch "Adam und Eva" hat er allerdings nicht selbst illustriert, sondern das Zeichnen seiner Kollegin Phine Wolff überlassen. Die haucht dem Paradiesgarten in ausdrucksstarken Bildern Leben ein. Spannend ist dabei auch die Veränderung, die Eva durchmacht, vom jungen Mädchen zur biblischen Urmutter. Sie sorgt für Abwechslung in Adams gemütlichem, aber doch recht eintönigem Leben im Paradies. Dabei erweist sie sich als quirlige und aufregende, aber doch auch kluge und starke Frau.

Das findet sich auch in Baltscheits Texten wieder (der Zeichnet hat sich diesmal aufs Schreiben konzentriert), die kurz und leicht verständlich sind. Der Zielgruppe (ab 4 Jahren) werden sie absolut gerecht. Und weder die Verführung durch die Schlange noch der Rauswurf aus dem Paradies stellt er nur negativ dar, sondern er versucht immer auch etwas Positives darin zu sehen. So wie auch die Liebe stets das Gute sucht. Und auch findet, wenn man sie nur lässt. "Adam und Eva" ist der Auftakt zu einer ganzen Serie von Kinderbüchern, in denen Martin Baltscheit unter dem Arbeitstitel "Big Love" die größten Liebesgeschichten der Welt verarbeitet. Wer ein biblisches Kinderbuch unter den Christbaum legen will, wird hier fündig.