Drei Viertel unseres Planeten sind von Ozeanen bedeckt – doch über ihre Ökosysteme und ihre Beschaffenheit wissen wir weniger als über das Weltall. Es sind empfindliche, eng vernetzte Welten, deren Bedeutung für unser Überleben gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann.

Der Meeresbiologe, Ozeanograf und Forschungstaucher Uli Kunz hat sich ihrer Beobachtung gewidmet und seine Erfahrungen, Erlebnisse und Erkenntnisse, vor allem aber seine Begeisterung für die Weltmeere in einem wunderbaren Buch festgehalten. Atemberaubende Bilder von Meeresbewohnern und Unterwasserlandschaften werden ergänzt durch wissenschaftlich fundierte Texte und spannende Berichte über seine Expeditionen, die ihm neugierige Robben, pulsierende Quallen oder wogende Fischschwärme vor die Kameralinse führten.

Doch Kunz lässt die Probleme, die der Klimawandel und die Erderwärmung, der Plastikmüll und die Umweltverschmutzung mit sich bringen, nicht aus: Er zeigt zerstörte Korallenriffe, berichtet von der Überfischung und dem Aussterben von Arten. Es ist eine spannende, nachdenklich machende Reise in einen fragilen und bedrohten Lebensraum unter Wasser, die nicht nur die Schönheit, sondern auch die Zerbrechlichkeit dieser artenreichen Welt zeigt und gleichzeitig ein leidenschaftlicher Appell zur Rettung der Meere ist. Eine gelungene Mischung aus Sachbuch und Bildband, die in keinem Bücherregal fehlen sollte!