"Und hier kommt das gewaltigste, das stärkste, das grausamste, das entsetzlichste, das schrecklichste aller Tiere . . ." - "Mein Hund!" Und da taucht er schon auf, der kleine, aber mutige Idefix. Der übrigens im hier zitierten Film "Asterix - Sieg über Cäsar" so wie auch in den anderen Trickfilmen ganz anders ausgesehen hat als im ersten "Asterix"-Band, in dem er sein Debüt hatte: In "Tour de France" (1963, in der französischen Original-Reihenfolge Band fünf) ist er nämlich zwar auch klein, aber mit viel kürzeren Pfoten und dickerem Bauch. Weil die Trickfilmproduzenten meinten, ein schlanker Hund wäre leichter zu animieren, veränderte sein Schöpfer Albert Uderzo Idefix’ Aussehen in den folgenden Bänden, auf deren Cover er seither fast immer mit drauf ist.

Und jetzt hat der kleine Terrier (der er vermutlich ist) sogar eine ganz eigene Serie bekommen: "Idefix und die Unbeugsamen" läuft seit November als Animation auf Super RTL und Toggo plus. Und ab heute kann man die Abenteuer auch in gedruckter Form nachlesen. Im Verlag Egmont Ehapa erscheint als erster Titel des neuen Labels Egmont BÄNG! das 68-seitige Büchlein "Idefix und die Unbeugsamen - Römer müssen draußen bleiben" (10 Euro).

- 2022 Studio 58 / GMT Productions, Asterix® - Obelix® - Idefix - © 2022 Les Éditions Albert Rene / Goscinny-Uderzo
2022 Studio 58 / GMT Productions, Asterix® - Obelix® - Idefix - © 2022 Les Éditions Albert Rene / Goscinny-Uderzo

Gallische gegen römische Hunde und Katzen

Und hier spricht er auch. Denn die "Unbeugsamen" sind allesamt Hunde, und zwar nicht im gallischen Dorf, sondern in Lutetia. Dort nämlich hat Idefix laut Storyboard zwei Jahre verbracht, ehe er zu Asterix und Obelix gestoßen ist. Und dort hat er sich mit seiner Bande - der großen, schlanken Turbine, dem sehr kräftigen Dertutnix, der Streunerkatze Sardine, dem leicht verwirrten Uhu Weissnix und dem uralten Täuberich Astmatix - gegen die Romanisierung des heutigen Paris gewehrt und mit den Römern, besser gesagt: mit deren Hunden und Katzen, angelegt.

Die Tiere stehen also im Mittelpunkt der Abenteuer, deren erste drei nun in Band eins erscheinen. Verantwortlich dafür zeichnen nicht die beiden neuen "Asterix"-Macher Jean-Yves Ferri und Didier Conrad, sondern drei Texter und zwei Zeichner, die sich aber redlich bemühen, den Geist der originalen Serie ins lutetianische Tierreich mitzunehmen. Abgesehen von zahlreichen Cameo-Auftritten bekannter Gallier (gleich zu Beginn sind Häuptling Majestix und Gutemine auf dem Markt von Lutetia unterwegs, später werden auch noch der Schwager Homöopatix und der Neffe Grautvornix auftauchen) gibt es auch das eine oder andere Wortspiel. Wenngleich freilich nicht so intensiv und ausgefeilt, wie man es aus den "Asterix"-Alben kennt.

- 2022 Studio 58 / GMT Productions, Asterix® - Obelix® - Idefix - © 2022 Les Éditions Albert Rene / Goscinny-Uderzo
2022 Studio 58 / GMT Productions, Asterix® - Obelix® - Idefix - © 2022 Les Éditions Albert Rene / Goscinny-Uderzo

Das liegt aber auch daran, dass die Zielgruppe Kinder sind. Und die werden auf jeden Fall mit "Idefix und die Unbeugsamen" gut unterhalten, während sich ältere Leser einen Spaß daraus machen können, zu erraten, welche Szene eine Hommage an welches "Asterix"-Heft ist. Insgesamt drei Alben mit Idefix sollen heuer erscheinen. Damit erfüllt sich posthum ein alter Traum von Rene Goscinny und Albert Uderzo, die dem kleinen Hund, der Bäume mehr liebt als Hinkelsteine, schon in den 1970ern eine eigene Reihe widmen wollten.