Der böse Wolf hat es satt. Er will nicht immer der Buhmann sein. Deshalb beschließt er: Es muss sich was ändern. Ab jetzt sind wir nett. Und zwar nicht nur der Wolf, sondern auch der Hai (der Inbegriff des Killers), die Schlange (wer ist verschlagener?) und der Piranha (neben dem Hai ein beliebter Horrorfilm-Protagonist). Aber was soll man sagen: Mit dem Nettsein ist das so eine Sache. Hat man einmal den Stempel als Ungeheuer, streift man den nicht so leicht ab. Und da kann man es noch so gut meinen - wenn das Kätzchen auf dem Baum Angst vor den vier Möchtegernrettern hat, dann wird es eher nichts mit der Rettungsaktion. Vor allem, wenn sich die drei anderen vom Wolf Zwangsverpflichteten die Sinnfrage bei dem Ganzen stellen.

Aaron Blabey erzählt in "Böse Jungs" die Geschichte von Wolf, Hai, Schlange und Piranha in witzigen Texten und noch witzigeren Comic-Bildern. Und zwar so gut, dass nun nicht nur eine vierfarbig illustrierte Neuauflage im Verlag Baumhaus erscheint (der zweite Band folgt , sondern inzwischen auch Dreamworks darauf aufmerksam geworden ist und das Ganze als "Die Gangster Gang" verfilmt hat. Bleibt die Frage, ob der Film dann auch die Gags der Bücher alle so eindrucksvoll einfangen wird . . .