Das Jahr 2020 verbrachte der Künstler David Hockney in der Normandie, um dort die Landschaft im Wandel der Jahreszeiten zu verfolgen und seine Eindrücke auf dem iPad festzuhalten. Während des Covid-Lockdowns wurde dieses Kunstprojekt für ihn zum Rettungsanker und zu einer Hoffnungsbotschaft für alle.

Im vorliegenden Künstlerbuch hat Hockney 220 seiner iPad-Gemälde (plus vier Bonusbilder) zusammengestellt, die auf blauem Papier eingeklebt sind. In einem kleineren Extraband gibt es die vollständigen Faksimiles von zwei Skizzenbüchern, die er im Laufe des Jahres 2019 füllte, zunächst in der Nähe seines Wohnsitzes in Los Angeles und später auf Erkundungstouren rund um sein neues Zuhause in der Normandie.

Einige seiner iPad-Gemälde sind auch in der im Bank Austria Kunstforum Wien stattfindenden Ausstellung "David Hockney. Insights" zu sehen, die noch bis 19. Juni läuft.