Streaming hat längst die Kinderzimmer erobert. Hier sind es neben TV-Serien vor allem Hörspiele, die immer öfter konsumiert werden. Das Problem: Bei den meisten großen Anbietern muss man entweder die einzelnen Titel separat herunterladen (und bezahlen), oder man hat zwar eine mitunter recht günstige Pauschale, bekommt aber neben Hörbüchern und Hörspielen für Kinder auch noch Content für Erwachsene. Da sind dann die Eltern als Filter gefragt. Eine Aufgabe, die übrigens laut einer Umfrage aus dem vergangenen November die meisten Eltern übernehmen: Rund 80 Prozent gaben an, dass es in der Familie feste Regeln zur Mediennutzung gibt, und ganze 90 Prozent vertrauen ihrem Kind in Bezug auf die autonome Nutzung von Endgeräten nicht vollends. Fast 70 Prozent überlassen sogar Smartphone oder Tablet ihren Kindern niemals ohne Aufsicht.

Mit der Tigerbox lassen sich derzeit mehr als 10.000 Titel nur für Kinder streamen. 
- © Tigermedia

Mit der Tigerbox lassen sich derzeit mehr als 10.000 Titel nur für Kinder streamen.

- © Tigermedia

Genau hier setzt das Geschäftsmodell des deutschen Jungunternehmens Tigermedia (https://tiger.media/) an. Dessen Chef Martin Kurzhals und sein Team bieten nämlich dezidiert Audio-Streaming nur für Kinder an - laut eigener Aussage ist es der erste solche Dienst seiner Art. Die werbefreie Sammlung wird dabei von Experten sorgfältig geprüft, und jedes Hörbuch und Hörspiel sowie jedes mit einer Altersvorgabe versehen, die auf Wunsch einen beschränkten Zugriff ermöglicht.

Rund 10.000 Audio-Titel

Und für rund 6 Euro pro Monat hat Tigermedia bereits rund 10.000 Titel für Drei- bis Zehnjährige im Angebot, das sukzessive erweitert wird. Darunter sind auch schon mehr als 130 Disney-Hörspiele von Klassikern wie "101 Dalmatiner", "Cinderella" und "Bambi" über Vertonungen neuerer Filme wie "Cars" und "Die Eiskönigin" bis hin zu Angeboten für Größere wie "Hannah Montana" und "High School Musical". Daneben gibt es aber eben auch noch unzählige andere Hörspiele von "Paw Patrol" über "TKKG", "Die drei ??? Kids" und "Die Schule der magischen Tiere" bis "Ninjago" sowie auch Hörbücher aus dem Bereich Naturkunde von "Wieso? Weshalb? Warum?" bis "Was ist was".

Abgehört wird über die Tigerbox Touch (diese kostet einmalig knapp 100 Euro) mittels sogenannter Tigercards (für Einzeltitel) oder Tigertickets (Prepaid-Guthaben für den Streamingdienst). Es ist ein geschlossenes System, das Inhalte, Software und leicht zu bedienendes Endgerät vereint.

Bei Ravensburger neu im Programm: Sami Lesebär liest genau die Seite vor, die aufgeschlagen ist. 
- © Ravensburger

Bei Ravensburger neu im Programm: Sami Lesebär liest genau die Seite vor, die aufgeschlagen ist.

- © Ravensburger

Hören und mitlesen mit Sami Lesebär

Ein interessantes neues Konzept gibt es auch beim etablierten Verlag Ravensburger. Dort können Kinder nämlich mit dem Lesebären Sami neuerdings mithören, was sie gerade lesen (oder sich anschauen, je nach Alter). Konkret wird die Lesebärenfigur an das jeweilige Sami-taugliche Buch gesteckt und liest die Geschichte vor. Und zwar genau die Seiten, die gerade aufgeschlagen sind. Sami erkennt nämlich, wenn umgeblättert wird. Rund 70 Euro kostet der Lesebär, die einzelnen Bücher kommen auf jeweils etwa 15 bis 20 Euro.

Das Angebot umfasst aktuell Einzeltitel für die Jüngsten, etwa "Der größte Schatz der Welt", den der kleine Affe Momo für seine Mama sucht, "Ferdis Freundschaftsglück" (Freundschaftsgeschichten mit einem Meerschweinchen), "Flemmingn" über einen Frosch, der wie die Libellen Ballett tanzen will, oder "Mission Schulstart" (na, worum wird's da gehen?), aber auch Folgen von "Paw Patrol" oder "Biene Maja". Das Buchprogramm wird kontinuierlich erweitert.