"Die Tierwelt steckt voller Poesie", stellen die Herausgeber des neuen Sammelbandes fest, der nun im Verlag Ars Edition erschienen ist. Und "Das große Buch der Tiergedichte und Lieder" versammelt wirklich ganz viel Poesie von ganz berühmten Autoren (selbst Johann von Goethe, Christian Morgenstern oder Joachim Ringelnatz sind vertreten), aber auch von weniger bekannten Dichtern, die mindestens ebenso schön gereimt haben. 

- © Aus: "Das große Buch der Tiergedichte und Lieder" (Ars Edition 2022)
© Aus: "Das große Buch der Tiergedichte und Lieder" (Ars Edition 2022)

Es geht um das Übergewicht von Walen, die Wünsche von Eisbären oder die Frage, ob Affen auch Leute sind ("Nun ja, nicht ganz, doch so beinah."), um singende Fische, weise alte Eulen und einen lyrischen Wolf. 365 Kleinode sind hier versammelt, also für jeden Tag eines. Die Idee ist vermutlich, dass man so ein ganzes Jahr lang jeden Abend beim Schlafengehen ein Gedicht gemeinsam lesen und darüber sinnieren kann (und dass man nach 365 Tagen wieder von vorne beginnen kann, weil man die ersten eh schon wieder vergessen ha). Bloß wird sich das nicht ausgehen. Weil man nämlich sicher nicht nach dem ersten aufhören kann, sondern weiter und immer weiter liest, so fein und manchmal auch extrem lustig sind die Verse. Und wenn man sich denkt: So, jetzt ist aber Schluss, dann sieht man: Oh, auf der nächsten Seite ist was vom Ringelnatz, na das lesen wir jetzt aber auch noch, das muss einfach gut sein. Und ja, das ist es dann auch.

Auch optisch macht der Sammelband übrigens ordentlich was her, im Großformat mit schön dickem Coverkarton und edlen Farben von Britta Teckentrup, die hier gekonnt alle 316 Seiten auf "Natur" getrimmt hat, sprich: bunt, aber nicht zu bunt; erdig, aber auch wieder nicht zu stumpf. Und mit einem Gewicht von 1,6 Kilo ist es ein echter Wälzer, den man nicht ganz so leicht in einer Hand hält. Insofern ist die Altersangabe "ab 4 Jahren" durch die Apposition "mit erwachsener Begleitung" zu ergänzen; nicht bloß, was das Vorlesen betrifft, sondern auch in Bezug auf das Tragen und Halten. Aber das ist absolut in Ordnung, denn zu zweit macht die Lektüre dieses Sammelbandes sowieso noch mehr Spaß.