"Vergiss alles, was dir Erwachsene über Kunst erzählen" - nun, vielleicht übertreiben Autor Ben Street und Illustrator Jay Daniel Wright doch ein bisschen im Subtitel ihres neuen Buches "Art Rebel". Immerhin sind die beiden ja auch Erwachsene, und bei genauer Betrachtung sind die Dinge, die sie ihren kleinen Lesern hier nahe bringen, jetzt nicht so viel anders als das, was gebildete Erwachsene wissen und von sich geben können.

Aber, und darin besteht der große Wert dieses Buches: Sie räumen tatsächlich mit allerlei landläufigen Missverständnissen auf beziehungsweise liefern Hintergründe, die man selbst als Großer vielleicht so noch nicht kannte, wenn man nicht gerade einschlägige Literatur studiert hat. Zum Beispiel erzählen sie, wie Jan van Huysum zum Begründer des Stilllebens wurde, dass antike Statuen ursprünglich knallbunnt angemalt waren, oder wie bei einem berühmten Gemälde von Napoleon von vorne bis hinten geschummelt wurde.

- © Aus: Ben Street & Jay David Wright: "Art Rebel" (E.A. Seemanns Bilderbande 2022)
© Aus: Ben Street & Jay David Wright: "Art Rebel" (E.A. Seemanns Bilderbande 2022)

Porträts, Surrealismus, antike Skulpturen, Akte, Abstraktes, zeitgenössische Kunst - keine Epoche und keine Stilrichtung lassen sie aus, tauchen freilich in jede nur ein bisschen ein. Auf 80 Seiten findet man aber genug Spannendes, das Lust auf einen Besuch im Museum macht. Weil Ben Street sich eines sehr flapsigen, ansprechenden Erzählstils bedient und Jay Daniel Wright sich mit seinen dazu passenden Bildern tatsächlich als echter "Art Rebel" erweist.