Man soll die Jubiläen feiern, wie sie fallen - auch wenn es eigentlich gar keinen Grund zum Feiern gibt für Martin Merana, den tapferen Kommissar, den Krimiautor Manfred Baumann nun schon zum zehnten Mal in der Festspielstadt Salzburg ermitteln lässt (wenn man ein paar Sonderbände mit Kurzkrimis nicht mitzählt). Diesmal muss sich Merana mit nicht nur mit einem Todesfall auseinandersetzen, der vielleicht ein Mord, vielleicht ein Suizid oder vielleicht auch "nur" ein Unfall war, sondern auch mit einer Partie von Establishment-Gegnern, die lautstark brüllend und randalierend durch Salzburg ziehen. Parallelen zur politischen Realität drängen sich da auf. Und natürlich gibt es auch wieder jede Menge Lokalkolorit, diesmal vor allem bezogen auf die Festung Hohensalzburg, aber auch auf Schloss Moosham im Lungau, schließlich ist es ja ein Regionalkrimi. 

Was nun den Todesfall betrifft, so handelt es sich bei der Leiche um einen Kreativmitarbeiter einer PR-Agentur, die für das Land Salzburg eine Kampagne erarbeiten sollte. Wobei nicht nur das Auswahlverfahren ein bisschen dubios wirkt, sondern auch einige der anderen Agenturmitarbeiter, die mit dem Toten nach Salzburg gereist sind. Ist es Klischee, das Baumann hier bedient, wenn er den deutschen PR-Menschen zeichnet, der Kommissar Merana eher hochtrabend und arrogant gegenübersitzt? Oder ticken die in echt auch so? Und natürlich ist der Verdacht, dass ein internet Machtkampf hinter dem tödlichen Sturz seines Kollegen von der Festungsmauer stecken könnte, nicht ganz von der Hand zu weisen. Oder war es doch jemand von der selbsternannten Bürgerwehr oder einer aggressiven, stockkonservativen Historikergruppe, der die Burgenkampagne als solche verhindern wollte? Und welche Rolle spielen die Raben, die allenthalben in diesem Fall auftauchen?

Es sind mühselige Ermittlungen, die Merana in seinem zehnten Fall beschäftigen. Auch privat ist er schwer beschäftigt, nicht nur mit der Geburtstagsfeier seiner Großmutter (bei der er als Kind aufgewachsen ist). Und mit seinem Protagonisten nimmt Autor Baumann seine Leser mit auf eine Erkundungstour durch die Salzburger Burgenwelt beschaulich und doch spannend.