"Charlie und die Schokoladenfabrik", "Hexen hexen", "Matilda" – diese und noch viele Bestseller mehr hat der walisische Schriftsteller Roald Dahl (1916 bis 1990) geschrieben. Und sie wurden nicht nur erfolgreich verfilmt, sondern natürlich auch gelesen. Damit es noch mehr Leser werden, legt der Verlag Penguin in seiner Junior-Reihe die größten Dahl-Klassiker neu auf, und zwar nicht nur als gedruckte Werke, sondern teilweise auch als Hörbücher.

Da darf man sich dann darauf freuen, dass Christoph Maria Herbst "Hexen hexen" liest, Matthias Matschke erzählt "Charlie und die Schokoladenfabrik" und Heike Makatsch "Matilda". Außerdem im Programm für Volksschulkinder sind "Der fantastische Mr. Fox", "James und der Riesenpfirsich" und "Die Trottels" sowie das erstmals auf Deutsch erscheinende Bilderbuch "Das riesengroße Krokodil", und Penguin Junior liefert auch noch zwei Pappbücher mit den Figuren aus der Welt des Roald Dahl für Kinder ab 2 Jahren.

Roald Dahl im Oktober 1988, zwei Jahre vor seinem Tod, beim Signieren von Kinderbüchern in Amsterdam. 
- © Rob Bogaerts / Anefo

Roald Dahl im Oktober 1988, zwei Jahre vor seinem Tod, beim Signieren von Kinderbüchern in Amsterdam.

- © Rob Bogaerts / Anefo

All diese Bücher haben eines gemeinsam: Der Autor steht darin immer auf der Seite der Kinder, und zwar uneingeschränkt. Oder wie es die Pressestelle von Penguin Junior formuliert: "Egal, wer und wo du bist, egal, wer dich kleinmachen will, mit Fantasie, Entschlossenheit und Mut kannst du deine eigene verrückte Geschichte selbst in die Hand nehmen und alles sein, was du willst!" Dahls Leser und Hörer sollen also ihre eigene (Lebens-)Geschichte selbst gestalten und sich nicht dreinreden lassen, schon gar nicht von den Erwachsenen, die oft nur glauben, dass sie es besser wüssten.

Und noch etwas ist für Dahls Geschichten ganz typisch: Sie überschreiten stets die Grenze dessen, was wir Großen Realität nennen, sie sind also immer voller Fantasie, um nicht zu sagen fantastisch – und zwar im mehrfachen Sinn dieses Wortes.