Karen M. McManus hat sich längst einen Namen als Autorin von Highschool-Thrillern gemacht. Diesmal packt sie ihre Handlung in einen aktuellen Trend, nämlich jenen von True-Crime-Sendungen. An einer solchen darf die Jugendliche Brynn mitarbeiten, die auch gleich selbst einen Fall anschleppt: An ihrer alten Schule, an die sie nach einigen Jahren, in denen sie woanders gelebt hat, nun wieder zurückkehrt, wurde einst ein junger Lehrer im Wald ermordet. Und das Verbrechen wurde nie aufgeklärt.

Doch kaum beginnt Brynn zu schnüffeln und alte Spuren auszugraben, wird es schwierig. Denn einerseits war in die ganze Sache ihre Jugendliebe Noah alias Tripp involviert - er hat die Leiche gemeinsam mit zwei Mitschülern gefunden. Und irgendwie glaubt Brynn nicht so recht an seine Version der Geschichte. Andererseits macht sie sich durch ihre Nachforschungen als verdeckte Ermittlerin an der eigenen Schule wenig beliebt in ihrem persönlichen Umfeld. Und dann taucht auch noch ein weiterer Toter auf. Statt das Ganze auf sich beruhen und die Polizei alleine ermitteln zu lassen, fühlt sich Brynn nun erst echt angespornt. Weil sie immer mehr das Gefühl hat, dass da etwas nicht stimmt und ein dunkles Geheimnis dahintersteckt. Das bringt freilich nicht nur sie, sondern auch andere in (Lebens-)Gefahr.

Dazwischen packt die Autorin in "Nothing More to Tell" auch noch typische Highschool-Themen wie erste Beziehungen, Schulhierarchien und Machtkämpfe, aber auch den Umgang mit gleichgeschlechtlicher Liebe hinein in einen Thriller, der ihren bisherigen Büchern in diesem Milieu um nichts nachsteht. Immer wieder treibt sie ihre Leser von einer Aufregung in die nächste und lässt sie auch einmal auf falsche Fährten tappen. Einmal mehr baut sie nach und nach, erst ein wenig schwerfällig, dann aber rasant und abgründig, eine Szenerie auf, die auch mitteleuropäischen Jugendlichen nicht ganz fremd ist (vor allem der emotionale Eiertanz zwischen Brynn und Tripp ist so mühselig wie authentisch) - und von der man am Ende doch froh ist, dass sie fiktiv ist.