Eines vorweg (bevor das offene Ende die großartige Lektüre trübt): Marie Lus Roman "Legend - Fallender Himmel" ist der Auftakt zu einer Dystopie-Trilogie. Damit liegt die 28-jährige US-Autorin, die in Shanghai geboren wurde, voll im Trend. Wimmelte es noch vor kurzem von Vampir-Sagen, so schreibt nun offenbar Dystopie-Romane, wer etwas auf sich hält. Besonders beliebt dabei: Endzeit-Geschichten mit jugendlichen Hauptfiguren, die in den USA nach einer großen Katastrophe spielen. Bei Marie Lu ist es eine Überschwemmung. In ihrer Story haben sich die Vereinigten Staaten wieder aufgespalten: in eine Republik mit einer NS-artigen Militärdiktatur auf der einen Seite und offenbar freie Kolonien auf der anderen, die sie bekriegt. Mittendrin stehen eine junge Soldatin, das Wunderkind des Systems, und ein Rebell, der Staatsfeind Nummer 1. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein und finden doch zusammen. Dieser Stoff, der nicht besonders neu klingt, wird überraschend hochwertig aufbereitet. Wann kommen endlich Teil 2 und 3?!

Marie Lu: Legend - Fallender Himmel; Loewe; 18,50 Euro

Artikel erschienen am 7. September 2012 in: "Wiener Zeitung", Beilage "Wiener Journal", S. 30