Dass Ali Shaw ganz große melodramatische Liebesgeschichten liebt, weiß man spätestens seit seinem Bestseller "Das Mädchen mit den gläsernen Füßen". Mit seinem jüngsten Werk "Der Mann, der den Regen träumt" setzt er noch eins drauf. Darin verliebt sich nämlich nicht nur eine Frau an einem ihr fremden Ort in einen Außenseiter, sondern noch dazu in einen, den alle anderen fürchten und hassen. Und es ist wieder eine ganz eigene "romantic fiction", die Ali Shaw hier zu Papier gebracht hat. Der Außenseiter ist nämlich ein Gewitter. Also eigentlich ein Mensch, der aber mit einer Gewitterwolke gezeugt wurde und nun selbst das Wetter in sich trägt.

Muss man nicht verstehen, man braucht nur diese Geschichte zu lesen, die sich Seite für Seite zu ganz großer Literatur entwickelt. Weil es der Autor wie schon in seinem vorherigen Buch versteht, einen eigentlich völlig jenseitigen Stoff so vollkommen logisch zu verarbeiten. Gleichzeitig widmet er sich unter anderem auch einer gestörten Vater-Sohn-Beziehung und der Frage, was denn Liebe eigentlich ist. Die Antwort darauf findet vielleicht nicht jeder in diesem Buch - aber allein die Suche lohnt schon.

Ali Shaw: Der Mann, der den Regen träumt

Script5

19,50 Euro