Valeria Luisellis Roman "Die Schwerelosen" bietet ungewöhnlichen Kunstgenuss: In schwereloser, luftiger Sprache, durchdrungen von ungewöhnlichen Gedanken und Wortschöpfungen erzählt die junge Mexikanerin Luiselli die Geschichte einer Frau, die beim Schreiben eines Romans zwischen ihrem gegenwärtigen Leben in Mexico City und ihrer Zeit als junge Lektorin in New York pendelt. Ihre Kinder lassen ihr kaum Luft zum Atmen, weswegen alles, was sie schreibt kurzatmig ist. Damals in New York beeindruckte sie das Werk eines obskuren mexikanischen Dichters so sehr, dass sein Geist sie immer noch verfolgt. Die Grenzen zwischen Literatur und Wirklichkeit verschwimmen zusehends.

Ein fesselnder, inspirierender und doch leichter Roman. Beste Sommerlektüre.

Valeria Luiselli: Die Schwerelosen. Roman. Kunstmann Verlag, München 2013, 190 Seiten, 20,60 Euro.