Der Lyriker und Essayist W. H. Auden verlebte zwischen 1958 und 1973 die Sommermonate in Kirchstetten im Wienerwald. 1995 richtete das Land Niederösterreich in Audens Wohnhaus eine Gedenk- und Dokumentationsstätte ein. 2013/14 fand dort eine Ausstellung statt, in der das Haus in Beziehung zu seinem Bewohner gesetzt wurde. "Die Beschreibung des Hauses steht hier für die Verlängerung des eigenen Selbst." So umreißt die Ausstellungskuratorin Ricarda Denzer ihr Konzept. Dokumente zu dieser Ausstellung und Essays zu Auden wurden nun in einem deutsch-englischen Materialienband zusammengefasst.

Am 6. Oktober um 19.00 Uhr präsentiert Ricarda Denzer im Gespräch mit "extra"-Redakteur Hermann Schlösser diesen Band in der Österr. Gesellschaft für Literatur, Wien1, Herrengasse 5.