Am Samstag zu hören: Durs Grünbein. - © Dontworry/ Wikimedia
Am Samstag zu hören: Durs Grünbein. - © Dontworry/ Wikimedia

Wien. Wer eine Landkarte im offenen Gelände benutzen will, muss Karte und Gebiet in Einklang bringen. "Einnorden" nennt sich diese Operation, die für die erfolgreiche Orientierung von großer Bedeutung ist.

Eine sozusagen literarische "Einnordung" unternimmt die heurige "Literatur im Herbst", die vom 7. bis 9. November im Wiener Odeon und in der "Alten Schmiede" stattfindet. Diese alljährlich stattfindende Lesungs- und Diskussions-Veranstaltung hat sich in früheren Jahren meist auf einzelne Länder konzentriert: Griechenland, Bulgarien, die Türkei etc. Heuer geht es nun um die vielfältigen Bedeutungen einer Himmelsrichtung.

Das ist zunächst ganz konkret zu verstehen: Autorinnen und Autoren aus nordischen Ländern wie Schweden (Sigrid Combüchen), Finnland (Rosa Liksom) und andere werden auftreten und aus ihren Büchern lesen. (Für die deutsche Übersetzung ist gesorgt.)

Allerdings ist "der Norden" nur in Relation zum Betrachter zu ermitteln. Von Österreich aus sind auch Litauen und Russland nördliche Länder, was ein Finne wiederum nicht bestätigen würde. Also wird Literatur aus diesen Ländern im Odeon präsent sein, unter anderen vertreten durch den Romancier Vladimir Sorokin. In unserer Zeit der mobilen Lebensweisen und multiplen Identitäten fällt die nationale Zuordnung zuweilen schwer. Der Romancier Aris Fioretos, der auch zu den Gästen der "Literatur im Herbst" gehört, wird als "schwedischer Autor österreichisch-griechischer Herkunft" angekündigt. Sein Text befasst sich mit dem weltweit möglichen Thema "Vatersuche" - wenn auch in einer nordischen Variante.

Nun ruft der Norden bekanntlich auch Mythologien und Phantasien aller Art hervor. Ihnen widmet "Literatur im Herbst" unter dem Titel "Nordpol, dichterisch" ebenfalls literarische Aufmerksamkeit. In dieser Abteilung wird auch Durs Grünbein aus seinem neuen Gedichtband lesen, und das, obwohl dieser deutsche Lyriker in der ganz und gar unnordischen Stadt Rom lebt.