Am Institut für Fortpflanzungsmedizin wird intrigiert und gemordet, und Agnes, Juristin des Hauses, steckt mittendrin in den Ermittlungen, auch weil ihr Ex-Freund Norman just der ermittelnde Kriminalbeamte ist. Parallel zur nervenaufreibenden Trennung von Norman lernt Agnes einen Branchenkollegen kennen und lieben. Und nachts wird sie von mysteriösen Träumen heimgesucht, die ihrem Geist eine Parallelwelt eröffnen, die irgendwie mit der Tagesrealität verknüpft ist. Auf diesen drei Ebenen (Psychodrama, esoterisch angehauchter Tag-Traum-Wanderung und brutale Mordermittlung) spielt sich ein höchst spannender Krimi ab.

Petra K. Gungl: Diabolische List.
Gmeiner; 12,40 Euro