Ein Strauß, der nicht tanzen kann! Jössasna! Da müssen das Erdmännchen Tafiti und sein Freund Pinsel, das Pinselohrschwein, natürlich etwas tun. Und so versuchen sie zunächst einmal dem unglücklichen Vogel namens Nolo das Tanzen beizubringen, erst alleine, dann mit dem steppenden Zebra Fred (eine Astair-Hommage) als Lehrmeister. Doch es hilft nix: Der Strauß, der kann nicht tanzen.

Doch wie soll er die Weibchen beeindrucken, wenn er kein Talent hat? Halt! Stopp! Natürlich hat er Talente, ist sich Tafiti sicher. Man muss sie nur finden. Und so machen sie sich auf die Suche nach Nolos Talenten. Das erweist sich zwar als gar nicht so einfach, aber am Ende zeigt sich: Der Strauß, der kann rennen. Und wie auch noch. Der wird sogar zum Lebensretter, weil er so schnell rennen kann.

Julia Boehme und Julia Ginsbach haben wieder einmal eine hinreißense Geschichte darüber geschrieben, dass man nicht gleich aufgeben soll und gemeinsam mehr erreicht. Und sie nehmen dabei auch gängige Tierklischees aufs Korn, vom zuzelnden König der Tiere (dem Löwen) bis zum vegetarischen Adler. Noch nie waren vermenschlichte Tiere so amüsant.

Julia Boehme & Julia Ginsbach:
Tafiti und ein heimlicher Held
Loewe; ab 5 Jahren; 8,20 Euro