(u. s.) Liebe und Eifersucht, Vergewaltigung und Massenmord, Zwerge und Goldschätze - in der mittelhochdeutschen Heldensaga vom Drachentöter Siegfried ist alles enthalten, was, von Hollywoodkino bis Trivialliteratur aufbereitet, unsere Phantasie bis heute beschäftigt.

Das zu Beginn des 12. Jahrhunderts entstandene "Nibelungenlied" gilt zwar als Nationalepos der Deutschen, entstanden ist es aber wohl im Donauraum zwischen Passau und Wien. Die Handlung des höfischen Epos ist nicht nur sehr spannend; in der wortgetreuen Prosaübersetzung von Joachim Heinzle ist der Text auch hervorragend lesbar, zumal der Mediävist seiner Parallelausgabe sowohl einen kenntnisreichen Kommentar als auch ein hervorragend zur Einführung geeignetes Nachwort beigefügt hat. Dieses 1750 Seiten umfassende, wohlfeile Taschenbuch um nur 29 Euro gehört in jede Bibliothek.

Das Nibelungenlied und die Klage. Hrsg. von Joachim Heinzle. Suhrkamp, Berlin 2015, 1749 Seiten, 28,80 Euro.