Die Herbstferien auf Mallorca fallen ins Wasser, weil Mama doch arbeiten muss. Und so verbringt Eva den Urlaub bei ihrem arbeitslosen Onkel Oliver, den sie kaum kennt. Alle anderen (Papa, Omas und Opas) haben nämlich keine Zeit weil zu kurzfristig. Man muss doch alles planen im Leben.

Der Onkel stapelt gerne Dinge, lebt aus Kartons und wirkt allgemein etwas schrullig. Er hat aber immer tolle Geschichten auf Lager, die auch viele Weisheiten enthalten. Und Eva lernt auch Olivers Nachbarn und einen alten Mann kennen, den ihr Onkel regelmäßig besucht und dem er im Haushalt hilft. Am Anfang wirkt er irgendwie böse, aber bald zeigt sich, dass er ein großes Herz hat - auch für neugierige Kinder. Eva verbringt also durchwegs unterhaltsame Ferien bei ihrem Onkel. Wenn es nur nicht in Olivers Haus nachts auf dem Dachboden immer so rascheln und bumpern würde . . .

Marjaleena Lembckes neuer Roman wurde völlig zu Recht mit dem Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2015 ausgezeichnet. Zumal ihr sehnsuchtsvoller Text von Elsa Klever liebevoll illustriert wurde.

Marjaleena Lembcke/Elsa Klever (Illustratorin):
Eva im Haus der Geschichten
Residenz Verlag; 152 Seiten; 12,90 Euro