Eigentlich wollte sich Papst Petrus II. eine kurze Auszeit gönnen und inkognito bei Capri als Dorfpfarrer untertauchen. Doch kaum hat sich der Pontifex aus dem Vatikan abgesetzt, stolpert er schon wieder über eine Leiche. Und so muss/darf Petrus II., ein würdiger Erbe des legendären Pater Brown, erneut ermitteln. Diesmal spielen vor allem die Sechzigerjahre und Jackie Kennedy eine Rolle. Denn der Dreh- und Angelpunkt scheint deren seinerzeitiger Aufenthalt in dem Badeort zu sein, an den es Petrus II. verschlagen hat.

Johanna Alba und Jan Chorin haben wieder einen netten, vergleichsweise harmlosen Krimi gebastelt, der zwar relativ unaufgeregt vor sich hin plätschert wie die sanften Wellen am Sandstrand, der aber trotzdem bis zuletzt Überraschungen bereithält. Und da auch wieder das Liebesleben seiner Pressesprecherin und seines Assistenten, der ja eigentlich ein Mönch ist, mehr oder weniger zufällig in die Geschichte hineinspielt, gibt es auch eine Prise Gefühl und Romantik. Ideal für einen heißen Sommertag, an dem das Hirn leichte Lektüre am besten verträgt.

Johanna Alba & Jan Chorin:
O Sole Mio! Ein Papst-Krimi
Rowohlt; 368 Seiten; 10,30 Euro