Russell Wangerskys Thriller "Walt" erinnert ein bisschen an "One Hour Photo": Unscheinbarer, einsamer Supermarktangestellter dringt tief ins Privatleben der Kunden ein. Diesmal allerdings mittels achtlos weggeworfener Einkaufslisten, die er aufhebt und sammelt. Damit die Adressen interessanter Frauen zu finden, ist für ihn ein Leichtes. Und so geht er auf die Pirsch – und manövriert sich mit jedem Stalk tiefer hinein. Dass seine Frau verschwunden ist, sorgt für zusätzliche Brisanz im Katz-und-Maus-Spiel, das bald mit der Polizei beginnt. Ein starkes Statement zum Thema Datenklau.

Russell Wangersky: Walt.
Knaur; 15,50 Euro