Das barmherzige Fallbeil von Fred Vargas - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen
Das barmherzige Fallbeil von Fred Vargas - © (c) Verlagsgruppe Random House GmbH, Muenchen

Wenn Frédérique Audoin-Rouzeau alias Fred Vargas einen neuen Krimi schreibt, dann darf man sich nicht nur eine spannende Handlung erwarten, sondern auch viel historisches Wissen, das so nebenbei in die Geschichte miteinfließt. So auch bei "Das bermherzige Fallbeil", das als Symbol bei einer Mordserie auftaucht und die Ermittler von einer falschen Fährte zur nächsten taumeln lässt: Von Island geht es in die Zeit der französischen Revolution und zurück . Dazwischen gibt es viel Wissenswertes zu Rebbespiere und seiner Zeit. Und am Ende war das Spannendste am Buch nicht einmal so sehr die Lösung der Fälle, sondern die Art und Weise, wie Vargas ihren Kommissar Jean-Baptiste Adamsberg hingebungsvoll leiden lässt. Einfach grandios.

Fred Vargas: Das barmherzige Fallbeil.
Limes Verlag; 506 Seiten: 20,60 Euro