Fünf Tage im November 1920: London erwartet die Ankunft des unbekannten Soldaten, dessen Sarg stellvertretend für die vielen Kriegstoten aus Frankreich heimgeholt wird. Mit Spannung erwartet von der Bevölkerung, darunter die Mutter eines gefallenen Soldaten, die Schwester eines ehemaligen Offiziers und die Schwester eines Kriegsversehrten. Drei Frauen, deren Leben durch den Ersten Weltkrieg komplett durcheinandergebracht wurde. Und die ganz unterschiedlich mit der Situation umgehen.

Anna Hope schildert liebevoll ihre Charaktere, die alle im Verlauf der fünf Tage, in denen die Handlung spielt, auf bestimmte Weise miteinander in Beziehung treten. Es ist ein eindrucksvoller Anti-Kriegsroman, in dem die Narben aufgezeigt werden, die diese globale Katastrophe in allen Teilen der Bevölkerung eines Siegerstaates hinterlassen hat.

Anna Hope: Abgesang
Kindler; 414 Seiten; 20,60 Euro