Der 13-jährige Carag ist etwas Besonderes: Er ist ein Gestaltwandler, genauer gesagt ein Pumawandler. Und seine Reflexe als Puma sind ihm auch eine Hilfe, wenn er in Menschengestalt unterwegs ist. Was im neuen Schuljahr auf der Clearwater High, einer speziellen Schule für Gestaltwandler vom Bison über Wölfe bis zum Rothörnchen, immer öfter vorkommt. Denn die Schulleiterin schickt ihre Schützlinge ganz bewusst in die nahe Stadt, damit sie lernen, sich unter ganz normalen Menschen zu bewegen. Für Carag ist das eine doppelte Belastung: Denn nicht nur, dass sich der Puma in ihm unter reinen Humanoiden nicht sonderlich wohlfühlt, hat er auch noch Angst, seinem ehemaligen Mentor Andrew Milling, einem skrupellosen Politiker, in die Arme zu laufen.

Doch es hilft nichts, und so muss der Puma gemeinsam mit seinen Freunden und seinen Schulkollegen (die Schnittmenge ist anfangs nicht allzu groß) ins kalte Wasser springen (übrigens einmal wortwörtlich). Als ob das nicht schon aufregend genug wäre, wird auch noch Carags Pflegeschwester (die Wochenenden verbringt er getarnt bei einer ganz normalen Menschenfamilie) entführt, mutmaßlich von Milling und dessen Gestaltwandler-Gang. Auf der Suche nach ihr bekommt er Hilfe von unerwarteter Seite; dabei verschiebt sich auch das animalische Hierarchiegefüge der Schule ein bisschen. Und dann ist da noch die Sache mit Carags Eltern, die er seit Jahren nicht mehr gesehen hat . . .

Fünf Stunden füllt Katja Brandis' fünfstündigen Coming-of-Age-Jugendroman als Hörbuch, gelesen von Timo Weisschnur, dessen helle, aber angenehme Stimme die verschiedenen Charakteren weitgehend gut widerspiegelt. Und auch wenn manches recht bald klar ist, hat Autorin Brandis für die Hörer doch die eine oder andere überraschende Wendung parat. "Gefährliche Freundschaft" ist übrigens der zweite Band einer mindestens sechsteiligen Serie (die nächsten Bücher erscheinen im Laufe des Jahres). Man muss aber den ersten nicht unbedingt gelesen oder gehört haben, um der Geschichte gut folgen zu können.