Petunia Olivia hat von ihrer Hexentante Aurora eine besondere Zusendung bekommen: sieben kleine Eulen, die sie dressieren muss, um ihr Diplom als Eulenhexe zu bekommen. Doch die Eulenkinder erweisen sich als sehr freche, wilde Bande, die allerhand Unfug anstellt - und noch dazu will der boshafte Zwerg Griesgram eine kleine Eule entführen (hauptsächlich, um Petunia eins auszuwischen). Damit kommt er natürlich am Ende nicht durch, wofür neben Petunia nicht nur mehrere andere Waldbewohner sorgen, sondern auch die kleinen Eulen selbst - und allerlei verzauberte Gegenstände, allen voran Petunias Flugstaubsauger Herr Spiegelei. Letzterer hält eigentlich überhaupt nichts von den kleinen Eulen und ist zunächst gar nicht so unglücklich, als eine von ihnen entführt wird. Doch dann plagt ihn doch das schlechte Gewissen, und er hilft bei der Suche nach dem frechen Piepmatz.

Katja Alves hat ihre Geschichte, die sich über 144 Seiten erstreckt, gut übersichtlich in einzelne Kapitel mit idealer Gutenachtgeschichten-Länge gegliedert. Illustriert wurde sie von Marta Balmaseda, die in einfachen Zeichnungen mit bunten Farben den gar nicht so finsteren Finsterwald zum Leben erweckt. Nur eine bittere Enttäuschung gab es für die fünfjährigen Testlese-Zuhörer: Sie haben schmerzhaft ein Bild von Tante Aurora vermisst. Bleibt zu hoffen, dass die gute Tante in der nächsten Eulenhexen-Geschichte (die es garantiert geben wird) einen echten Auftritt bekommt und nicht bloß Briefe an Petunia schreibt.

Katja Alves & Marta Balmaseda:
Die kleine Eulenhexe - Willkommen im Zauberwald
Arena; 144 Seiten; ab 4 Jahren; 13,40 Euro