Als Elfriede Blauensteiner im März 1997 wegen Mordes an Alois Pichler zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, war klar: Die "Schwarze Witwe von Wien" hat noch viel mehr Männer auf dem Gewissen. Tatsächlich wuchs sich die Causa Blauensteiner zu einem der größten Kriminalfälle der Zweiten Republik aus. Monika Buttler legt nun zum 15. Todestag der Mörderin am 18. November eine Biografie vor, in der ein fiktiver Journalist Blauensteiners Lebensgeschichte nachspürt: vom vernachlässigten Kriegskind zur gierigen Erbschleicherin. Gut ausrecherchiert, spannend geschrieben und doch wohltuend zurückhaltend.

Monika Buttler: Die Schwarze Witwe von Wien
Gmeiner; 14,40 Euro