Uwe-Michael Gutzschhahn, Autor, Übersetzer, und Herausgeber, legt mit "Die Muße der Mäuse" einen Gedichtband Kinder vor. Der Stabreim im Titel zeigt bereits, dass hier jemand am Werk ist, der die lange orale Tradition von Lyrik aufgreift. Dementsprechend reichen die Gedichte über den Druck hinaus, sie klingen durch Vers und Reim und Melodie, wie man auf der beigelegten CD nachhören kann.

Der Autor präsentiert ein Kaleidoskop aus Texten, in dem realistische Beobachtungen ebenso Platz haben wie surreale Formulierungen. "Ich bin ein sehr verträumter Hund / bitte küss mich auf den Mond", heißt es in einem Oskar Pastor zugeeigneten Text. Traditionen wie die "verkehrte Welt" haben ebenso Platz wie die Fortführung  Morgenstern'scher Sinnspiele: "Ein Fahrrad mit eckigen Reifen / schwamm eilig im Stand durch die Luft".

Dabei stellt Gutzschhahn auch Verfahren der Texterstellung vor, etwa die Permutationen von "Am  Baggersee auf der Liegewiese / liegen Badenixen in der Sommerbrise". Daraus entstehen in der Folge Lautgetüme wie "Am Saggerwee auf der Liegebiese / sommern Niegebrixen in der Ladebise". Das bereitet nicht nur akustischen Spaß, sondern lädt auch zum Nachmachen und Weiterdichten ein...