"I don’t in the least feel at home in it. I use it but it sounds quite alien to me", behauptete der Autor und Literaturwissenschafter W. G. Sebald (1944-2001) einmal über seinen Umgang mit der englischen Sprache. Nichtsdestotrotz wurde der im Allgäu Geborene und viele Jahre an der University of East Anglia in Norwich, England, Lehrende mit seinen (übersetzten) Büchern vor allem in der englischsprachigen Welt zu einem Kultautor.

So it really makes sense, dass dessen einstiger Student und Mitarbeiter, der Literaturwissenschafter (und ständige "extra"-Autor) Uwe Schütte, nun eine so konzise wie kenntnisreiche Einführung in Leben und - vor allem - Werk des faszinierend vielseitigen Schriftstellers und Literaturkritikers auf Englisch vorlegt. Oh yes, it does, doesn’t it?