Bernhard Aichners jüngstes Buch läuft (wie gewohnt) unter der Rubrik "Thriller". Aber eigentlich kann man es (zumal in Kenntnis des Gesamtwerks des Tiroler Meisterschreibers) getrost als Mord-Satire bezeichnen. Denn wie er die Geschichte eines Mannes erzählt, der nach 30 Jahren die Wahrheit über einen Mord, den er offenbar verübt hat, erfährt, und was sich nach einem erneuten Zusammentreffen mit seinem damals besten Freund daraus entwickelt, trägt schon Roald Dahl'sche Züge. Aichner spart nicht mit makabrem, tiefschwarzem und blutrünstigem Humor, dass das Lesen eine echte Freude ist.

Bernhard Aichner: Bösland
btb; 20,60 Euro