Eigentlich fühlt sich Michael Bogner wohl in seinem Job als Arbeitslosenberater. Doch dann wird die Firma komplett umgebaut, weil ein neues EU-Projekt an Land gezogen wurde. Dass das nicht ganz legal sein dürfte, ist rasch klar, zumal die Bosse der beteiligten Unternehmen sterben wie die Fliegen. Weil Bogner die Augen davor nicht verschließen kann, stellt er eigene Nachforschungen an, die ihn selbst voll in die Schusslinie bringen. Und in deren Folge es auch zwischenmenschlich ordentlich zur Sache geht.

Autor Stefan Peters, der  persönlich über eineinhalb Jahrzehnte Feldkompetenz im arbeitsmarktpolitischen Umfeld verfügt, lässt seinen Protagonisten einiges erleiden und seine Leser immer wieder den Atem anhalten. Bis zum bitteren Ende. Und wer an dieses nicht glauben will, dem sei vom Autor gesagt, dass auch in der Realität in dieser Branche "gerne mit harten Bandagen um hohe Fördersummen gekämpft wird".

Stefan Peters: Strenge Rechnung
Picus Verlag; 288 Seiten; 18 Euro