Daphne Caruana Galizia war eine maltesische Journalistin und Bloggerin. Sie wurde im Oktober 2017 durch ein Attentat mit einer Autobombe ermordet. - © APAweb/Reuters, Darrin Zammit LupiGrafik

Reporter ohne Grenzen

Mindestens 80 Journalisten wegen ihrer Arbeit getötet2

  • Laut Reporter ohne Grenzen sind Afghanistan, Syrien, Mexiko, Jemen und Indien am gefährlichsten.

Berlin. Inhaftiert, erniedrigt, ermordet - in vielen Ländern riskieren Journalisten immer öfter ihr Leben bei der Arbeit. Allein in diesem Jahr wurden laut Reporter ohne Grenzen (ROG) mindestens 80 Medienmitarbeiter getötet. Dabei kam mehr als die Hälfte von ihnen in nur fünf Ländern ums Leben: in Afghanistan, Syrien, Mexiko... weiter





Medien

Im winzigen Ort wird wieder gestorben

  • Zweiter Landkrimi aus OÖ kehrt an einen bekannten Schauplatz zurück.

Linz. Es geht wieder rund im Mühlviertel. Wobei das nicht ganz stimmt, ist doch auch der zweite oberösterreichische ORF-"Landkrimi" von der ruhigeren Sorte. In "Der Tote im See" (Mi., 20.15, ORFeins) verschlägt es Maria Hofstätter und Miriam Fussenegger als ungleiches Ermittlerduo (wie bei Der Tote am Teich" aus 2015) erneut nach Windhaag bei... weiter




"Pionier der Arktis - Jean-Baptiste Charcot" auf Arte. - © arte

Medien

Schneeflöckchen, Weißröckchen

  • Die weißen Weihnachten sind Mythos und darüber hinaus unzuverlässig. Nicht so jedoch im TV-Programm.

Der Kamin knistert. Der Frost kriecht durch die Fensterscheiben. Und draußen fallen die dicken Flocken sanft auf die glitzernde Schneetuchent, die die Landschaft zum Schlafen zudeckt. Kitschig, dieses Idealbild eines weihnachtlichen Winterwunderlands. So kitschig, als hätte man es doch glatt von einer Postkarte abgekratzt... weiter




Darf im Programm nicht fehlen: "Kevin allein zu Hause". - © 20th Century Fox

Medien

Donald, Aschenbrödel und sehr viel Kevin2

  • TV-Weihnachtsklassiker um die Welt: Was zum Fest traditionell nicht fehlen darf.

Wien. Bei manchen passionierten Filmfans ist die Vorfreude auf Weihnachten aus ganz banalen Gründen groß, die nichts mit dem Fest zu tun haben. Für sie sind die Feiertage ein guter Anlass, den Fernseher einzuschalten - schon weil auch dort das Motto "Alle Jahre wieder" lautet - und natürlich: "Wiedersehen macht Freude"... weiter




ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz reformiert Disposition. - © apa

Medien

Weichen für die Doppelgleise

  • ORF-Budget: Wrabetz muss Projekte zur Effizienzsteigerung vorziehen.

Wien. Seit 2017 wird im Stiftungsrat über Möglichkeiten diskutiert, wie der ORF eine Steigerung seiner Effizienz in den Strukturen bewerkstelligen könnte. Im Jahr 2018 war dies in nahezu jeder Sitzung des Aufsichtsgremiums Thema. Nun wird ein zentrales Projekt umgesetzt, eine Verbesserung des Ressourcenmanagements inklusive "zentrale Disposition"... weiter




Mit Google-Map durch Tokio.  - © APAweb/AFP, TSUNO

Medien

Japan will Google und Facebook an den Kragen1

Tokyo. Nicht nur in Europa werden Überlegungen angestellt, wie man die amerikanischen Netzgiganten stärker regulieren und vor allem zur Steuerleistung verpflichten kann. Nun will auch Japan Technologieriesen wie Google und Facebook stärker regulieren. Die Regierung werde in den kommenden zwei Wochen entsprechende Maßnahmen verkünden... weiter




EuGH

Deutscher Rundfunkbeitrag ist mit EU-Recht vereinbar

  • Beitrag wird seit 2013 pro Wohnung und nicht nach Empfangsgeräten eingehoben.

Luxemburg. Der deutsche Rundfunkbeitrag ist auch mit dem EU-Recht vereinbar. Das entschied der Europäische Gerichtshof am Donnerstag in Luxemburg. Das Landgericht Tübingen hatte dem EuGH eine Reihe von Fragen zur Auslegung des Unionsrechts vorgelegt. In dem Verfahren ging es um den 2013 eingeführten Rundfunkbeitrag... weiter




Auf Wahrheitssuche (v.l.n.r.): Walter Hämmerle, Chefredakteur der "Wiener Zeitung" mit Friedrich Stadler, Präsident der Ludwig Wittgenstein Gesellschaft; der Philosophin Elisabeth Nemeth, Anne Siegetsleitner, Professorin für Praktische Philosophie an der Universität Innsbruck und Gerald Bast, Rektor der Universität für angewandte Kunst. Bei der Veranstaltung "Dialogic" ging es um das Thema "Neue Medien und philosophische Kritik". - © Simon Rainsborough

Veranstaltung "Dialogic"

Die Wahrheit über Fake News4

  • Die Podiumsdiskussion "Dialogic" unterzog Facebook & Co. der philosophischen Kritik.

Wien. In Wahrheit ist eine philosophische Kritik von Fake News kein leichtes Unterfangen. Das wurde den Anwesenden bei der ausgebuchten Podiumsdiskussion "Dialogic" am vergangenen Dienstagabend sehr schnell deutlich. Dabei hatte Gastgeberin Anita Eichinger von der Wienbibliothek im Rathaus noch auf die Funktion der Bibliotheken als physischen Orten... weiter




Die Idylle trügt: In den Auslieferungszentren von Amazon läuft der Kampf Menschen gegen Maschine. - © Reuters

Medien

Wer ist hier der Roboter?3

  • In Amazons Logistikzentren arbeiten immer mehr Roboter. Die Amazon-Mitarbeiter wehren sich dagegen.

Wien. Das Weihnachtsgeschäft bei Amazon läuft auf Hochtouren. Allein im Logistikzentrum Tilbury bei London, das so groß wie 28 Fußballfelder ist, wurden am "Black Friday" Ende November 5000 Pakete pro Minute versandt. 2500 Mitarbeiter und 8000 Roboter sind pausenlos im Einsatz. Suchen, greifen, sortieren... weiter




Time Persons 2018 - © (Screenshot)

Personen des Jahres

Wächter der Wahrheit3

  • Ermordet, eingesperrt, verfolgt: Time betont die Wichtigkeit von engagiertem Journalismus.

Ein Zeichen für engagierten Journalismus setzt das Time Magazine mit der diesjährigen Wahl der Person des Jahres. Ausgezeichnet wurden die Wächter (the guardians). Darunter versteht die Zeitschrift Journalisten, die für die Wahrheit kämpfen. Namentlich sind dies der ermordete Jamal Khashoggi sowie Kyaw Soe Oo (28) und Wa Lone (32)... weiter




Alexander Wrabetz (r.) unter Druck: Stiftungsrat Thomas Zach (l.) verlangt mehr Einsparungen. - © apa

Medien

Wrabetz ohne Budgetbeschluss1

  • Finanzausschuss des ORF-Stiftungsrates will höhere Einsparungen - Beschlussfassung unklar.

Wien. (bau) ORF-Chef Alexander Wrabetz bekommt das ORF-Budget 2019 vorerst nicht durch den Stiftungsrat. Der Voranschlag wurde am Montag im Finanzausschuss nicht zur Beschlussfassung im Plenum am Donnerstag empfohlen - ein bislang einmaliger Vorgang. Die Mitglieder des Ausschusses forderten Wrabetz zu zusätzlichen Einsparungen - im zweistelligen... weiter




Der Titel der FPÖ-nahen Zeitschrift lautet "Herbert K.: Der Law-&-Order-Minister". - © APAweb/APA, HANS KLAUS TECHT

"Zur Zeit"

Sonderausgabe für Herbert Kickl21

  • Die FPÖ-nahe Zeitschrift bringt eine "Solidaritätsadresse" gegenüber "dem wohl am heftigsten angefeindeten Minister".

Wien, Die weit rechts stehende Zeitschrift "Zur Zeit" widmet Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) eine Sondernummer. Darin beschäftigt sich das Wochenblatt mit dem Wirken des Ministers sowie der BVT-Affäre. "Diese Sonderausgabe ist natürlich auch so etwas wie eine Solidaritätsadresse gegenüber dem wohl am heftigsten angefeindeten Minister der neuen... weiter




zurück zu Kultur   |   RSS abonnieren


Comic

Striche der Apokalypse

Entmenschlichung in "Die Welt der Söhne". - © Avant Verlag Experimentierfreudig war der italienische Comiczeichner Gipi, der unter seinem bürgerlichen Namen, Gian Alfonso Pacinotti... weiter




Popkultur

Der Krampus als Anti-Held in Comics

Vom Alpenschreck zum Übersee-Schurken: der Krampus in US- Comics. - © Imago Comics Schon längere Zeit ist die furchteinflößende Gestalt des Krampus, des finsteren Begleiters des Heiligen Nikolaus im Alpenraum, Teil der US-Popkultur... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Andreas Gabalier: Im Rausch der Zeit
  2. Goethe, der Schlittschuh-Liebhaber
  3. Kunst
  4. b + s
  5. MAK zeigt Universalkünstler Koloman Moser
Meistkommentiert
  1. Andreas Gabalier: Im Rausch der Zeit
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. Die neue Einstimmigkeit
  4. Posthume Resterampe
  5. Sonderausgabe für Herbert Kickl


Quiz


Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker.

Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk. Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.