Washington. Mit einem geposteten Video wollte das Weiße Haus dem Shitstorm entgegentreten, der Donald Trump wegen seines Verhaltens gegenüber dem CNN-Journalisten Jim Acosta ins Gesicht bläst. Der US-Präsident hatte Acosta auf seiner Pressekonferenz als Produzent von Fake News beschimpft und ihm die Presse-Akkreditierung für das Weiße Haus entzogen.

Wie sich herausstellte, war das Video also Fake News. Experten und Journalisten, die das Bildmaterial untersuchten, fanden deutliche Indizien dafür, dass der Ausschnitt aus der tumultartigen Pressekonferenz vom Mittwoch nachträglich beschleunigt worden sei. Durch die Manipulation suggeriere das Video einen Schlag Acostas auf den Arm einer Praktikantin, die dem Reporter das Mikrofon abnehmen wollte. Das Video wurde offenbar bewusst ohne Ton veröffentlicht, sodass man nicht hören kann, dass sich Acosta für die unbeabsichtige leichte Berührung am Ellenbogen entschuldigt.

Trumps Sprecherin Sarah Sanders hatte das Video auf Twitter veröffentlicht und den Entzug der Akkreditierung von Acosta damit begründet, dass dieser "Hand angelegt" habe. Aufgetaucht ist das Video zuerst auf der Website Infowars, die für abstruse Verschwörungstheorien und Fake News bekannt ist.