Luxemburg. Eine der längstdienenden Senderchefinnen im deutschen Fernsehen geht von Bord: Nach 13 Jahren als Chefin der deutschen Privatfernseh-Sendergruppe RTL geht Anke Schäferkordt nun zum Jahresende. "Nach mehr als 27 Jahren ist es kein einfacher Schritt, die Mediengruppe RTL zu verlassen", sagte die 55-Jährige am Mittwoch. Ein schneller Übergang sei aber das Beste für RTL. Schäferkordt hatte damals Gerhard Zeiler im Amt abgelöst, der sich auf die Führung der RTL Group konzentrierte, bis ihm Schäferkordt auch in dieser Funktion nachfolgte.

Die Entscheidung sei "gemeinsam und im besten gegenseitigen Einvernehmen" gefallen, erklärte das Unternehmen. Als Co-Chefin des in Luxemburg ansässigen Fernsehkonzerns hatte sich Schäferkordt bereits im vergangenen Jahr zurückgezogen und sich auf das Deutschland-Geschäft konzentriert. Schäferkordt, bereits vor der Streaming-Ära im Amt, schaffte es, RTL dauerhaft als Marktführer im deutschen Markt zu etablieren. Ihr Nachfolger kommt aus dem eigenen Haus. Bernd Reichart, der Geschäftsführer des erfolgreichen Spartensenders VOX, steigt zum Deutschland-Chef von RTL auf.

Auch Schäferkordt hatte zunächst VOX geleitet, ehe sie 2005 zu RTL kam und dort schnell die Zuständigkeit für die gesamte deutsche Senderfamilie übernahm. Von 2012 an war sie zugleich Co-Chefin des börsennotierten Mutterkonzerns RTL. Mit dem Abschied von RTL scheidet Schäferkordt auch aus dem Vorstand des Mutterkonzerns Bertelsmann aus. Wer dort für sie nachrückt, werde "zu gegebener Zeit" entschieden, erklärte der Medienkonzern in Gütersloh.

"Nach mehr als 27 Jahren ist es kein einfacher Schritt, die Mediengruppe RTL zu verlassen"

Anke Schäferkordt

Der 44 Jahre alte Reichart kommt aus der Sportbranche. Der Allgäuer hatte seine Karriere beim Sportvermarkter UFA begonnen und dann ein Jahr für die Rechteagentur Sportfive gearbeitet. Ehe er 2013 zu VOX kam, war er bei der spanischen RTL-Beteiligung Antena3 für bis zu fünf Fernsehsender zuständig.

Stabiler Faktor

Tatsächlich ist VOX sehr erfolgreich. Formate wie "Das perfekte Dinner", "Kitchen Impossible" oder "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" platzieren den Sender seit zehn Jahren deutlich über der fünf Prozent Marke. Den höchsten durchschnittlichen Jahresmarktanteil mit 7,5 Prozent bei den 14- bis 59-Jährigen erreichte Vox in den Jahren 2007 und 2012.

Bei RTL läuft momentan "Deutschland sucht den Superstar" in der mittlerweile 16. Staffel mit Xavier Naidoo (47), Dieter Bohlen (64) und Pietro Lombardo (26) in der Jury.

Anfang November wurde bekannt, dass RTL im traditionellen Geschäft mit TV-Werbung weiter Abstriche machen musste. Wachstum ist derzeit nur dank guter digitaler Geschäfte mit Internetplattformen und Tochterfirmen möglich. Die RTL-Aktie verlor in der Folge bis zu rund 7 Prozent an Wert. Als Wachstumsfelder gelten der Auf- und Ausbau der non-linearen Streaming-Plattform und die Produktion lokaler, exklusiver Inhalte.

Die Umsatzverluste im dritten Quartal bei RTL Deutschland (-6 Prozent) wurden durch die Zuwächse bei der Produktionsfirma Fremantle (+15 Prozent) mehr als ausgeglichen. Insgesamt stiegen die Erlöse von Juli bis September im Jahresvergleich auf 1,4 Milliarden Euro.